Trionfi - Camerano Sotterranea - Grotte di Camerano - Unterirdische Stadt - Grotten Camerano

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Die meisten Gebäude auf der linken Seite der Maratti Straße, aus dem Platz, sind von edler Herkunft und gehörte reichen Familien von Ancona, die in Camerano ihren Sommerferien hatten. Der ehemalige Palast der Trionfi Familie, ist eine der ältesten und renommiertesten aus Ancona.  Ihrer Wappenspruch ist noch heute auf dem Haustür eingraviert: "In Domino Confido". Der Höhlenkomplex, früher bekannt als Perugini und Gasparri Höhlen, ist architektonisch eindruckvoll und mit Reliefs verziert. Besonders interessant sind beiden kreisförmige Räume: Kultsorte oder Versammlungsorte, sie zeigen religiöser Symbole an den Wänden.

Die lange Korridore verbinden alle unterirdischen Räumen (die bereits bekannten Höhlen Perugini, Gasparri und Zolotti), und bilden eine Höhlensystem über die Mancinforte -   Corraducci Achse; allerdings sind beide Systeme durch einen Eingang verbinden.

Nach der mündlichen Tradition in diesen Bereichen gab es die unidentifizierten "Kriegermönche". Vielleicht, der Grund dieser Legende ist das im Mittelalter von der Hospitalorden errichtet Pilgerkrankenhaus. In der gleiche Stadtbezirk gab es auch eine Kirche von St.Johannes, Eigentum des Hospitalorden, in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts zerstört. Die Symbolen in diese kreisförmige Räumen (das dreilappige Kreuz und dem achteckigen Stern) wurden oft von diesen alte Orden verwendet.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü